Hilfsnavigation

Headfoto Unsere Stadt Folgeseite

Global denken, lokal handeln. Nicht schneller kann man es zusammenfassen, dass Klima- und Umweltschutz wichtige Aufgaben der Kommunen und Bürger sind.

Mit der Montage der Anlagen auf den Dächern des städtischen Bauhofes wurde im letzten Jahr ein Anfang gemacht. Nun komplettierte man sie zu einer 125 kWp-Photovoltaik -Anlage.

Mit einer Investition von 350.000 Euro gehört dies nun zu einer der großen Investitionen in diesem und letzten Jahr.
Die Firma Suntec aus Schwarzenfeld, vertreten durch Firmeninhaber Josef Meier und Techniker Andreas Meingast, beschrieben die Möglichkeiten des Online-Abrufes zu den Stromeinspeisungen. „Unter www.maxhuette-haidhof.de beim Reiter „Unsere Stadt“ – „Energieleistung Photovoltaikanlage Bauhof“ kann nun jeder Interessierte sich die aktuelle Einspeisung in das Stromnetz ansehen – ein besonderer Service der Stadt“, erklärte Fachplaner Dipl.-Ing. Walter Kraus von Haneder & Kraus aus Burglengenfeld.

Photovoltaikanlage Bauhof Maxhütte-Haidhof

Und die Stadt Maxhütte-Haidhof geht mit gutem Beispiel voran. Bereits 2010 verabschiedete der Stadtrat ein Klimaschutzkonzept. „Das große Engagement der Maxhütter Bürger berührt mich noch heute“, so 1. Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank im Gespräch. „Gemeinsam erarbeiteten wir sinnvolle Lösungen für eine Energiewende in unserer Stadt“.

Der kommunale Klimaschutz ist in Bewegung gekommen. „Diese Bewegung wollen wir gerade in der Kommune Richtung Zentrum des Interesses lenken“, so das Stadtoberhaupt.

„Maxhütte-Haidhof hat zukunftsweisend zum richtigen Zeitpunkt investiert und vorgesorgt und die Förderung noch voll ausschöpfen können“, bestätigte Josef Meier bei der Vorstellung der Anlage.

1. Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank dazu: „Kommunen gehören zu den energetischen Großverbrauchern. Als Betreiber von Schulen, eines Rathauses und einer Stadthalle verbrauchen wir überdurchschnittlich viel Strom, Wärme und Wasser. Wir müssen als Vorreiterrolle handeln.“
Und damit sind für jede Kommune Energiekosten ein großer Haushaltsposten. Zwar wurde der Haushalt der Stadt Maxhütte-Haidhof kürzlich durch das Landratsamt Schwandorf abgesegnet, so freut es doch sicherlich Stadtkämmerer Karl-Peter Würstl, wenn durch die Einspeisung von Strom von der Photovoltaik-Anlage des Bauhofes Geld in die Kassen kommt. Mit 80.000 kwh Energieleistung der Photovoltaikanlage werden pro Jahr rund 22.500 Euro erwirtschaftet. Bei der Anlage handelt es sich um eine sogenannte netzgekoppelte Photovoltaikanlage,. Dabei wird der gewonnene Solarstrom in das öffentliche Stromnetz eingespeist und der Stadt vollständig vergütet.
„Ich hoffe, dass wir mit unserer Vorbildfunktion auch unsere Bürger motivieren können in erneuerbare Energien zu investieren“, so Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank.

Gut zu wissen: Photovoltaikanlagen wandeln Lichtstrahlen durch Solarzellen in Strom um. Die Solarzellen sind das Herzstück der Photovoltaikanlage und bestehen in der Regel aus reinem Silizium.

Da Bild links zeigt von rechts: Dipl.-Ing. Walter Kraus (Fachplaner von Haneder und Kraus aus Burglengenfeld), Josef Meier (Inhaber der Firma Suntec aus Schwarzenfeld), 1. Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank, Andreas Meingast (Techniker bei der Firma Suntec aus Schwarzenfeld) mit Bauhofleiter der Stadt Maxhütte-Haidhof Heribert Dächert.