Direkt zu:

Zeitreise 2018

18. Januar 2018: Günther Gubernath erstellt eine Broschüre für sein Heimatdorf Pirkensee, einen Ortsteil der Stadt Maxhütte-Haidhof. In dem Geheft werden die Vereine des Dorfes Pirkensee aufgelistet und beschrieben.

24. Januar 2018: Erste Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank hat im Beisein von Breitbandpaten Christoph Stangl und dem Vertriebsbeauftragten der Deutschen Telekom Enrico Delfino den Vertrag "Breitbandausbau, Teil III" unterzeichnet.Dies bedeutet:Für rund 950.000 Euro werden in einem Zeitraum von 24 Monaten rund 222 Haushalte bedient werden. Die Deutsche Telekom wird rund 30 Kilometer Glasfaser verlegen und acht Multifunktionsgehäuse, sogenannte Glasfasernetzverteiler aufstellen oder mit neuer Technik ausstatten. Das Netz wird dann so leistungsstark sein, dass ein Download einer DVD (4,7 GB) nur noch 90 Sekunden dauern wird – bei einem 50 Mbit Anschluss würde es ca. 13 Minuten dauern.

1. Feburar 2018: Der Seniorenbeirat der Stadt Maxhütte-Haidhof stellt sein Seniorenprogramm erstmals in der Seniorenresidenz Evergreen vor: Seniorenprogramm macht Lust auf mehr.

18./19. Feburar 2018: Bildungsmesse in der Stadthalle - uum 8. Mal wurde am Sonntag in Maxhütte-Haidhof die Bildungsmesse eröffnet. Sie ist „Aushängeschild“ für den ganzen Landkreis.

Die Absichten der weit über 1000 Besucher der Bildungsmesse sind jedes Jahr dieselben: Erste Kontakte knüpfen zu Ausbildungsbetrieben der Region und sich wichtige Impulse holen für eine Fort- und Weiterbildung. Pünktlich um 11 Uhr hat Dr. Susanne Plank am Sonntag die 16. Auflage dieser Veranstaltung zusammen mit Landrat Thomas Ebeling und Charlotte Pelka, Leiterin der Freiwilligenagentur beim Landratsamt Schwandorf, eröffnet. Zum achten Mal findet die Messe in Maxhütte-Haidhof statt. Mehr Informationen finden Sie hier: Bildungsmesse in der Stadthalle eröffnet.

2. März 2018: Martina Schwarzmann gibt uns die Ehre mit ihrem aktuellen Programm "genau Richtig" in der Stadthalle.

14. März 2018: Erste Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank feiert in ihrer zweiten Amtszeit den 50. Geburtstag im Foyer der Stadthalle.

17. März 2018: Das wohl berühteste Nilpferd der Welt namens AMANDA gastiert mit Armin Reich in der Stadthalle.

20. April 2018: Der bekannte "Dreeg-Sagg" und Kabarettist aus Franken Michl Müller erfreut die Menschen mit seinem Programm "Müller ...nicht Shakespeare" in der Stadthalle.

21. April 2018: „Auf dem Weg zur Datenautobahn. Der Ausbau von schnellem Internet läuft in Bayern auf Hochtouren. Die Gemeinde Maxhütte-Haidhof im Landkreis Schwandorf hat dies erkannt“, freute sich Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der Übergabe des Breitband-Förderbescheides in Höhe von 753.900 Euro an die 1. Bürgermeisterin von Maxhütte-Haidhof, Dr. Susanne Plank.

28. April 2018: Oberpfälzer Autorin Gerda Stauner liest aus „Sauforst“: Die Regensburgerin Gerda Stauner las bei uns im MehrGenerationenHaus aus ihrem zweiten Roman „Sauforst“ - direkt am Handlungsort der Geschehnisse. Im Mittelpunkt der bewegenden Geschichte, die im Jahr 1856 mit der überfälligen Industrialisierung der kargen "Stoapfalz" beginnt, steht die Oberpfälzer Familie Beerbauer. Wie schon in ihrem Erstling "Grasmond" dient die Heimat der Autorin als Kulisse für den Roman. Weitere Informationen zu Lesungen der Autorin gibt es unter www.gerda-stauner.de und www.sauforst.com.

30. April 2018: Das Bayerische Fernsehen zeigt unsere Mitbürgerin und Seniorenbeirätin Irmgard Gietl in „Lebenslinien“ als Hauptperson. Als in ihrer geliebten Oberpfälzer Heimat 1985 die atomare Wiederaufarbeitungsanlage Wackersdorf gebaut werden soll, ändert sich Irmgard Gietls beschauliches Leben radikal. Mit ungeahnten Kräften kämpft sie gegen den Bau der umstrittenen Atomanlage.
Als strickende Rebellin ist sie auch in Japan bis heute Vorbild für die Gegner der dortigen WAA in Rokkasho, die nach 30 Jahren Bauzeit dieses Jahr hochgefahren werden soll. Und ihre „Widerstandssocken“ werden dort immer noch zu Motivationszwecken in Ehren gehalten. In München zeite nun der BR zusammen mit Filmemacher Claus Strigel im Filmmuseum München den Film erstmals für geladene Gäste.   

30. April 2018: Einmalig in der Stadtgeschichte hatten sich alle Obst- und Gartenbauvereine sowie Gartenbau- und Ortsverschönerungsvereine des Stadtgebietes Maxhütte-Haidhof getroffen, um gemeinsam an der Maximilian-Grundschule das Projekt „Maxhütte-Haidhof erblüht“ zu starten.
Es war die erste Aktion, die wegweisend für den bevorstehenden „Mutter-Erde-Tag“ am 16. September im Herbst ist. Dieser wird anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Imkervereins Burglengenfeld/Maxhütte-Haidhof e.V. zusammen mit der Stadt Maxhütte-Haidhof in der Maxhütter Stadthalle veranstaltet werden. Federführend für die Gartenbauvereine koordinierte der 2. Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Ponholz Bernhard Schneider und der Vorsitzende des Imkervereins Michael Schöberl zusammen mit Anita Alt von der Stadtverwaltung die Aktion. Wolfgang Grosser vom Kreisgartenamt Schwandorf begleitete die Aktion auf der fachlichen Ebene. „Dies ist wahrlich eine tolle Sache, dass alle fünf Vereine vor Ort sind“, so Grosser. Mehr Informationen finden Sie hier: Maximilian-Grundschule: Maxhütte-Haidhof erblüht.

25. bis 27. Mai 2018: Die Schützengesellschaft „Gut Schuß“ feierte vom 25. bis 27. Mai ihr 100-jähriges Bestehen. Dazu hat der Verein auf der Festwiese in Winkerling ein Zelt aufgestellt, um dieses Jubiläum in einem würdigen Rahmen zu begehen. Langjährige und verdiente Mitglieder wurden ausgezeichnet. Dritter Bürgermeister Rudolf Seidl, der die Schirmherrin Dr. Susanne Plank vertrat, stieß mit der Festmutter Marion Rösch, dem Festleiter Georg Forster und Schützenmeister Thomas Forster auf ein gutes Gelingen des Jubiläumsfestes an. Danach konnte Festleiter Georg Forster zahlreiche Ehrengäste und Besucher begrüßen. Darunter Ehrenschirmherr Landrat Thomas Ebeling und Zweiter Bürgermeister und OSB-Präsidenten Franz Brunner. Den Höhepunkt bildete ein großartiger Festzug mit 36 Vereinen.

26./27. Mai 2018: Erstmalig veranstaltet der gebürtige Deglhofer Alex Miller das 1. Food-Truck-Festival am Rathausvorplatz. 19 Anbieter hatten sich mit ihren rollenden Küchen und Verkaufsbuden vor dem Rathaus positioniert. Mit kulinarischen Genüssen aus allen Ecken der Welt verzauberten sie die Sinne der zahlreichen Besucher.

2. Juni 2018: Einweihung des Boda-Nandl-Haus in Pirkensee. Es ist auf seinem Dornröschenschlaf erwacht und erstrahlt nun im neuen Glanz. Nachdem die Handwerker noch letzte Hand angelegt haben, konnte jetzt ein Café mit einem Dorfladen eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben werden.

5. Juni 2018: Der Eichenprozessionsspinner hält mehere Wochen die Bevölkerung, die Stadtverwaltung erstmals in Atem. Der Friedhof in Pirkensee, das Naturbad Tegelgrube, Spielplätze und öffentliche Plätze mussten wegen Gefahr für Leib und Leben gesperrt werden.

6. Juni 2018: Erste Funde von Granaten auf der Straße von Pirkensee nach Richterskeller wurden gefunden. Auf dem kleinen Areal von ca. 600 Quadratmetern, wurden insgesamt Kampfmittel von über einer Tonne Gewicht gefunden und anschließend direkt in unmittelbarer Fundortnähe durch das Sprengkommando vernichtet. Am Samstag, 9. Juni gegen 16 Uhr war die Gefahr gebannt.

10. Juni 2018: Zum zwölften Mal wurde in der Stadthalle Maxhütte-Haidhof beim „Rosenball“ getanzt. Ins Leben gerufen und bis heute veranstaltet wird der Ball gemeinsam von der Seniorenfachstelle am Landratsamt und dem Seniorenbeirat Maxhütte-Haidhof mit Ute Hierl. Zweiter Bürgermeister Franz Brunner genoss die fröhliche Stimmung in der Halle. Mit Blick darauf, dass schon vor der offiziellen Eröffnung viele Gäste die Klänge der Band „Jukebox-Heroes“ aus dem nördlichen Landkreis Schwandorf nutzten, um das Tanzbein zu schwingen, sagte er, dass dies zeige: „Unser Rosenball ist für Herz, Seele und Körper.“

13. Juni 2018: In einer Feierstunde im Bayerischen Staatsministerium für Finanzen in München händigte Bayerns Finanzminister Albert Füracker unserem Zweiten Bürgermeister Franz Brunner das vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeiner verliehene Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aus. Mehr Informationen hier: Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für Franz Brunner.

19. Juni 2018: Neben Eichen, Ahornbäumen und Birken gibt es seit kurzem eine weitere Baum-ART im Stadtpark von Maxhütte-Haidhof zu bewundern. Bei dieser ganz neuen Art handelt es sich um Kunstwerke, die auf alte Baumstümpfe gesetzt wurden, wodurch diese mit ein wenig Fantasie nach sehr ausgefallenen Gewächsen aussehen.

Um auf diese neuen Bäume aufmerksam zu machen und die Kunstwerke zu enthüllen, fand kürzlich die Veranstaltung „Kunst im Park“ statt, zu der Erste Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank den beteiligten Künstler Florian Zeitler und einige kunstinteressierte Menschen einlud. Hier geht es zum Pressetext: Neue Baum-ART im Stadtpark

25. Juni 2018: Die Auflösung der Vereinsgemeinschaft Leonberg ist beschlossene Sache: Manfred Jehl, 16 Jahre Vorsitzender der Vereinsgemeinschaft teilte dies nun der Stadt Maxhütte-Haidhof offiziell mit. Die anwesenden Vereine, bestehend aus der FF Leonberg, der Burschenverein Deutsche Eiche, der SV Leonberg, die Kolpingsfamilie und der Schützenverein Leonberg zeigten kein Interesse an der Übernahme des 1. Vorsitzenden.

5. Juli 2018: Die Stadt Maxhütte-Haidhof lädt zum Sommerempfang in die Stadthalle: ein kurzweiliger Abend mit Witz und Humor findet statt. 

14. Juli 2018: Der Tennisclub Leonberg veranstaltet im Rahmen seines 40-jährigem Bestehen die Vereinsmeisterschaft.

19.-22. Juli 2018: Der Burschenverein 3 Rosen Pirkensee feiert vier Tage lang sein 130-jähriges Bestehen. Höhepunkt war sicherlich der große Festzug am Sonntag. Mehr dazu finden Sie hier: Burschenverein 3 Rosen Pirkensee feierten Jubiläum. 

28. Juli 2018: Die Pfarrgemeinden St. Barbara und St. Josef aus Rappenbügl feiern das 120-jährige Weihungsfest der Mariengrotte in Koppenlohe. Die Kapelle befindet sich auf Grund der Stadt Maxhütte-Haidhof.

28. JUli 2018: Der Verein für Deutsche Schäferhunde feiert sein 85-jähriges Vereinsjubiläum im Vereinsheim Pfaltermühle.